011Hochzeit

Frühlingshochzeit: Tipps und Ideen

Advert

Der Frühling hat seine ganz besondere Magie, dass formulierte schon Autoren und Lyrikerin Monika Kühn-Görg trefflich: „Im Frühling kommen die Zugvögel zurück und zwitschern von ihrem Liebesglück.“ – von diesen und ähnlichen Zitaten zeigen sich auch immer mehr Paare inspiriert, um sich für eine Hochzeit im Frühling zu entscheiden.

Vor allem junge Leute bevorzugen laut einer Singlebörse für Studenten und junge Leute ungewöhnliche Hochzeiten und moderne Lösungen. Sie verbinden die moderne Leichtigkeit des Frühlings mit traditionellen Hochzeitsriten. Damit der frühlingshafte Segen zum unvergesslichen Highlight des künftigen Lebens wird, gibt es hier einige Tipps und Ideen für eine gelungene Frühlingshochzeit.

Blühende Bäume sind die perfekte Kulisse für ein Hochzeits-Fotoshooting

Wenn im Frühling die Natur erwacht, zeigte sich nicht nur im schönsten Grün, sondern auch mit einer wahren Blütenpracht. Pflaumen, Magnolie, Kupfer-Felsenbirne, Weide, Haselnuss, Sauerkirsche oder Kornelkirsche – sie alle recken ihre Blüten im Frühling der Sonne entgegen und bieten für Paare die ideale Kulisse für ein unvergessliches Fotoshooting im Frühling.

Die Pflaumen mit ihren weißen Blütenblättern und den gelben Stempeln passt ideal zu einer schlichten Hochzeit und rammt das Paar und die Gäste in eine modern-romantische Kulisse. Auffallender ist die Magnolie mit ihrer enormen Blütenfülle. In einem bestechenden Rosarot geben sie jedem Shooting eine ganz besondere Note. Die Kornelkirsche leuchtet in einem satten Gelb und passt wunderbar zu einem blauen Anzug und einem herrlich weißen Kleid. Nicht zu vergessen der Frühlingsbote schlechthin, die beiden. Wunderschön, sanft und anmutig und dennoch zurückhaltend – die Weiden dürfen bei keiner frühlingshaften Fotokulisse fehlen.

Braut-Look in Frühlingstönen

Eine frühlingshafte Braut hat die Qual der Wahl, denn es gibt einige tolle Farbnuancen, die das frühlingshaft-leichte Thema aufgreifen:

  • Weiß
  • Creme
  • Rosé
  • Mauve.

Traditionell ist natürlich weiß, allerdings sind auch cremig oder Mauve-Töne immer mehr im Kommen. Neben der Farbe gehört auch das Muster/Design für die frühlingshafte Braut dazu. Zarte Spitzen oder Blätter mit leicht durchsichtigen Einsätzen – ja, hier wird Leichtigkeit bei jedem Schritt auf den Weg zum Bräutigam gelebt. Spitzenapplikationen kombiniert mit leichten Stoffen und zarten Pastellfarben sind ideal für eine Hochzeit im Frühling. Um den wechselhaften Temperaturen im Frühling gerecht zu werden, empfiehlt sich neben dem leichten Kleid auch etwas Wärmeres, wenn beispielsweise die Sonne nicht mehr kitzelt oder sich ein kurzer feucht-warmer Frühlingsschauer ergießt.

Ideal dafür ist beispielsweise ein Cape oder eine Bolerojacke, welche sich im Handumdrehen an- und wieder ausziehen lässt. Wer möchte, kann mit dem zusätzlichen Kleidungsstück auch ein modisches Statement setzen und beispielsweise zum weißen Kleid ein Jäckchen im Mauve-Ton tragen. Als romantisch-frühlingshafte Highlight könnte eine Brosche mit einer zarten Blüte das Jäckchen zieren.

Ausgefallene Accessoires

Advert

Die passenden Accessoires verleihen der Hochzeit im Frühling die besondere Exklusivität. Für die Braut gibt es beispielsweise:

  • individueller Schmuck
  • die passende Brauttasche im Frühlings-Look
  • Clips für die Schuhe in frühlingshaftem Design.

Vor allem beim Haarschmuck kann es besonders frühlingshaft werden. Eine tolle Haarspange mit Blumenornamenten; einzelne Blüten-Clips, die beispielsweise über den ganzen Kopf verteilt werden; Blumen-Accessoires im Schleier – die Liste der Accessoires für die Braut ist lang und jeder kann sich mit der gekonnten Kombination seinen ganz besonderen Frühlings-Hochzeits-Traum erfüllen.

Während die Braut in Richtung des Bräutigams schreitet, schaut jeder gebannt auf die wunderschöne Silhouette und entdeckt dabei vielleicht einen ausgefallenen Frühlings-Moment an den Füßen. Schlichte Brautschuhe lassen sich durch individuelle Schuhclips noch einmal deutlich aufwerten und es gibt sie wirklich in jedem Design: funkelnd, einfarbig, bunt, auffällig oder sogar individuell mit Monogramm.

Tipp: Überraschung für die Gäste im Frühlings-Look

Warum nicht die Gäste auf der Frühlings-Hochzeit überraschen? Um sich gemeinsam an diesen unvergesslichen Tag zu erinnern, gibt es beispielsweise Pflanzenherzen. Sie sind in Herzform gestaltet und beinhalten Blumensamen nach Wunsch. Auf diese Weise können die Gäste auch nach der Hochzeit noch einmal dieses unbeschwerte und glückliche Gefühl miterleben, wenn sie das Herz in die Erde stecken und gespannt darauf warten, bis sich die ersten Knospen der Blumenpracht zeigen. Maiglöckchen, Sonnenblumen oder eine bunte Frühlingswiese – der Kreativität sind bei den Geschenken zum Auspflanzen kaum Grenzen gesetzt.

Frühlingsblumenstrauß

Zur Hochzeitgarderobe gehört auch der frühlingshafte Brautstrauß. Er kann entweder farblich dezent aufeinander abgestimmt oder besonders farbenfroh und auffällig sein. Gern genommen wird ein Strauß aus Pfingstrose, Nelke und pinkem Levkoje. Besonders schön ist diese Farbkombination, wenn das Kleid in unschuldigem Weiß oder dezentem Beige gehalten ist. Wer es zurückhaltender mag, kann den Brautstrauß auch aus Schachbrettblumen und Ehrenpreis zusammenstellen. Für einen Farbtupfer sorgen Osterglocken.

Tulpen und Kirschblüten in Kombination mit etwas Grün sind ein wundervoller duftender Brautstrauß, der mit Ranunkel und Lenzrose nicht nur zum optischen Hingucker, sondern auch zum Genuss für die Nase wird.

Wer seinen Frühlings-Brautstrauß auch nach der Hochzeit noch behalten möchte, sollte ihn möglichst rasch kopfüber aufhängen und trocknen. Etwas Haarspray versiegelt die Oberfläche und lässt den getrockneten Strauß schön glänzen. Viele besonders leichte und filigrane Frühlingsblumen sind hingegen nicht zum Trocknen geeignet. Um den schönen Moment trotzdem in Erinnerung zu behalten, lassen sich die Blütenblätter abtropfen und einzeln pressen; später im Bilderrahmen oder an einem anderen besonderen Ort aufbewahren.

 

Advert